Die ersten Anzeichen

Symptome bei Lungenkrebs


Husten als Symptom Lungenkrebs Frau

Lungenkrebs bleibt oft lange unentdeckt. Denn Vorsorgeuntersuchungen gibt es – anders als bei anderen Krebserkrankungen – nicht.  Außerdem verursacht Lungenkrebs oft erst in fortgeschrittenen Stadien Beschwerden, sodass viele Betroffene zunächst keine Anzeichen oder Lungenkrebs-Symptome bemerken. Dadurch wird die Diagnose der Erkrankung verzögert und die Behandlung erschwert.

Hinzu kommt, dass erste Symptome, an denen man den Lungenkrebs erkennen kann, vielfältig und eher unspezifisch sind. Denn sie kommen auch bei zahlreichen anderen Erkrankungen vor. Daher gibt es kein Beschwerdebild, das eindeutig auf Lungenkrebs schließen lässt.

Welche Symptome Icon

Welche Lungenkrebs Symptome und erste Anzeichen treten auf?

Im Anfangsstadium ist Lungenkrebs nur schwer zu erkennen. Die Anzeichen und Symptome sind oft untypisch und passen auch zu anderen, harmloseren Krankheiten der Atemwege und der Lunge. Trotzdem gibt es eine Reihe von Symptomen bei Mann oder Frau, die  Anzeichen für Lungenkrebs sein können. Je nach Lage und Ausbreitung des Tumors in der Lunge, dem Brustraum und der Absiedlungen im Körper gehören dazu zum Beispiel hartnäckiger Husten, Kurzatmigkeit und Atemnot bei geringer Anstrengung, blutiger Auswurf, Brustschmerzen oder Gewichtsverlust.

Treten diese und andere der folgenden Symptome länger als zwei Wochen auf, empfiehlt sich eine Abklärung bei deinem Arzt. Denn gerade weil es bisher keine Vorsorgeuntersuchung gibt, sollten verdächtige Anzeichen und Symptome ernst genommen werden, um den Lungenkrebs so früh wie möglich erkennen zu können. Alle genannten Symptome können nicht nur in einem späteren, sondern auch in einem früheren Lungenkrebs-Stadium auftreten.

Hartnäckiger Husten Icon

Hartnäckiger Husten

Nach mehreren Wochen Husten und trotz ärztlicher Behandlung stellst du fest: Mein Husten geht nicht weg. Das kann ein Anzeichen für Lungenkrebs sein. Die Art und Ausprägung des Hustens kann dabei ganz unterschiedlich sein: trocken oder feucht, häufig oder seltener, mehrmals täglich oder nur von Zeit zu Zeit.  Gerade wer raucht und damit zur größten Risikogruppe gehört, ist jedoch oftmals an chronischen „Raucherhusten“ gewöhnt. Verändert sich der bekannte Husten, solltest du deinen Hausarzt aufsuchen.

Atemnot Icon

Atemnot und Kurzatmigkeit (Dyspnoe)
Pfeifen beim Atmen oder zischendes Atemgeräusch (Stridor)

Atemnot und/oder Kurzatmigkeit (Dyspnoe) in Verbindung mit körperlicher Aktivität können auch erste Anzeichen von Lungenkrebs sein – besonders bei Betroffenen, die niemals geraucht haben. Durch eine Verengung der Atemwege kann die Atmung von einem hörbaren Zischen oder Pfeifen beim Atmen (Stridor) begleitet werden. Dieses Symptom wird oft als Altersbeschwerde abgetan oder einem inaktiven Lebensstil oder Übergewicht zugeschrieben, sollte aber unbedingt ärztlich abgeklärt werden.

Blutiger Auswurf Icon

Blutiger Auswurf (Bluthusten oder Bluterbrechen)

Bluthusten (Hämoptysis) ist ein häufiges Symptom bei Lungenkrebs. Er tritt bei einem Fünftel aller Lungenkrebspatienten auf und ist oftmals eines der ersten Anzeichen, die Betroffene bemerken und beunruhigen. In vielen Fällen der Erkrankung beschränkt er sich auf kleine Mengen von blutigem Auswurf. Bei Bluthusten solltest du deshalb umgehend einen Arzt aufsuchen.

Ungewollter Gewichtsverlust Icon

Ungewollter Gewichtsverlust

Für viele Menschen ist Gewichtsverlust ein angestrebtes Ziel. Ungewollter Gewichtsverlust kann jedoch auch ein Symptom für eine mögliche Lungenkrebserkrankung sein. Ein starker Gewichtsverlust in kurzer Zeit entspricht etwa 5 % des Körpergewichts oder mehr als 5 kg in einem Zeitraum von 6 bis 12 Monaten.  35 % bis 75 % der Lungenkrebspatienten leiden vor der Diagnose unter Gewichtsverlust. 

Brustschmerzen Icon

Brustschmerzen

Schmerzen in der Brust oder merkwürdiges Unwohlsein im Brustbereich können auf Lungenkrebs hinweisen. Dabei treten Brustschmerzen nicht unbedingt dauerhaft auf. Sie können auftauchen und nach kurzer Zeit wieder verschwinden. Ein häufiges Anzeichen sind außerdem Schmerzen im Brustkorb, die nicht konkret bestimmt werden können.

Atemwegsinfekte Icon

Wiederkehrende Atemwegsinfekte

Befindet sich der Tumor in der Nähe der Luftröhre, kann er diese verengen. Damit steigt das Risiko für Atemwegserkrankungen. Treten solche Infekte vermehrt und in Kombination mit anderen der hier aufgeführten Symptome auf, solltest du deinen Arzt aufsuchen.

Fieber Icon

Fieber und Nachtschweiß

Auch Fieber und Nachtweiß können Anzeichen für Lungenkrebs sein – besonders in Kombination mit anderen Symptomen. Oftmals wird beides jedoch einem Infekt zugeschrieben und nicht als Warnsignal für eine ernsthafte Erkrankung wahrgenommen. Gehe deshalb vor allem bei zusätzlichen Symptomen auf Nummer sicher.

Schluckbeschwerden Icon

Schluckbeschwerden, Halsschmerzen, Heiserkeit ohne Erkältung

Manche Lungenkrebspatienten haben eine heisere Stimme. Heiserkeit ohne Erkältung kann vorkommen, wenn der Tumor auf einen bestimmten Nerv im Brustkorb drückt. In diesem Fall kann auch das Schlucken schwerfallen oder mit Schmerzen und/oder einem brennenden Gefühl verbunden sein.

Vorsorge für meine Lunge

Teste dich selbst auf mein-lungencheck.de

Zum Selbsttest

Welche Symptome treten bei Lungenkrebs im fortgeschrittenen Stadium 4 auf?

Bei fast der Hälfte der Patienten wird der Lungenkrebs erst im Stadium 4 diagnostiziert. Im Gegensatz zu früheren Stadien hat der fortgeschrittene Lungenkrebs Stadium 4 bereits in andere Körperregionen gestreut und sogenannte Fernmetastasen gebildet. Davon sind vor allem die Knochen, die Leber, die Nebennieren, die Lymphknoten und das Gehirn betroffen.

Weil der Krebs nicht mehr nur die Lunge, sondern nun auch andere Teile des Körpers befallen hat, können in diesem Stadium weitere Anzeichen und Symptome auftreten. Bei nicht wenigen Betroffenen sind Beschwerden durch Metastasen sogar der erste Hinweis auf die Erkrankung und nehmen Einfluss auf die Wahl geeigneter Therapieoptionen.

Deshalb muss diesen Symptomen genau nachgegangen werden. Im Folgenden erfährst du, welche Symptome durch Metastasen des Lungenkrebs in anderen Organen auftreten können.

Hat der Lungenkrebs Knochenmetastasen gebildet, so sind Knochenschmerzen das häufigste Symptom. Oftmals beginnt der Schmerz leicht und ähnelt dem einer Muskelzerrung oder einer Verspannung. Im Laufe der Zeit können die Schmerzen jedoch immer weiter zunehmen. Bei manchen Patienten ist das erste Anzeichen von Knochenmetastasen ein Knochenbruch. Wenn der Tumor die Knochen schwächt und sie daher besonders empfindlich sind können unter gewissen Umständen bereits alltägliche Belastungen zu einem Bruch führen.

Im Gegensatz zu Knochenmetastasen bringen Lebermetastasen oft keine besonderen Symptome mit sich. Die Metastasierung wird oft erst entdeckt, wenn bei einer bildgebenden Untersuchung wie einer Computertomographie gezielt nach Metastasen gesucht wird.

Treten doch Symptome auch, sind diese meist unspezifisch. Dazu gehören:

  • Appetitlosigkeit
  • Gewichtsverlust
  • Müdigkeit
  • Allgemeine Schwäche
  • Gelbsucht
  • Juckreiz

Die Nebennieren sind kleine Drüsen auf den Nieren, die für den Hormonhaushalt eine wichtige Rolle spielen. Die Metastasierung in den Nebennieren wird in den meisten Fällen eher zufällig entdeckt - zum Beispiel bei einer bildgebenden Untersuchung wie einer Computertomographie. Denn normalerweise verursacht Lungenkrebs, der in die Nebennieren gestreut hat, keine Symptome.

In seltenen Fällen können jedoch Rückenschmerzen, Schmerzen im Bauchraum, Blutungen oder eine Unterfunktion der Nebennieren auftreten.

Hat der Lungenkrebs Lymphknoten außerhalb der Lunge befallen, zeigt sich dies in der Regel durch Schwellungen der betroffenen Lymphknoten, die besonders bei Druck auf der entsprechenden Stelle ein unangenehmes Gefühl verursachen. Oftmals treten geschwollene Lymphknoten im Bereich des Halses und Nackens oder der Achselhöhle auf.

Lungenkrebs, der Hirnmetastasen gebildet hat, kann auf unterschiedliche Weisen Symptome verursachen. Die Beschwerden können durch den Druck entstehen, den die Metastasierung oder eine Schwellung auf das Hirngewebe oder den Schädel ausübt.

In der Folge können neurologische Beschwerden auftreten, wie zum Beispiel:

  • Lähmungen
  • Kopfschmerzen
  • Verwirrtheit
  • Krampfanfälle
  • Schwindel
  • Wesensveränderungen
Quellen

Beckles MA et al.: Initial evaluation of the patient with lung cancer. Symptoms, signs, laboratory tests, and paraneoplastic syndromes. Chest 2003; 123(1 Suppl):97S-104S.

Collins LG et al.: Lung cancer: diagnosis and management. Am Fam Physician 2007; 75(1):56-63.

DKG. Kennzahlenauswertung 2020 – Jahresbericht der zertifizierten Lungenkrebszentren 2020 (Auditjahr 2019 / Kennzahlen 2018). Unter: https://www.krebsgesellschaft.de/jahresberichte.html. Zuletzt aufgerufen: 17.05.2021.

Online-Informationen Krebsinformationsdienst: Lungenkrebs, Früherkennung und Symptome. https://www.krebsinformationsdienst.de/tumorarten/lungenkrebs/frueherkennung.php. Zuletzt aufgerufen: 17.05.2021.

Onkopedia-Leitlinie zum nicht-kleinzelligen Lungenkarzinom (NSCLC). Stand Oktober 2019. https://www.onkopedia.com/de/onkopedia/guidelines/lungenkarzinom-nicht-kleinzellig-nsclc/@@view/html/index.html.

Online-Informationen Very Well Health. https://www.verywellhealth.com/lung-cancer-symptoms-4014389. Zuletzt aufgerufen: 17.05.2021.

Online-Informationen Very Well Health. https://www.verywellhealth.com/adrenal-metastases-and-lung-cancer-2249265. Zuletzt aufgerufen: 17.05.2021.