Wieder gesund werden

Heilungschancen von Lungenkrebs


Glückliches, lachendes Paar nach erfolgreicher Behandlung

Eine der ersten und zugleich schwierigsten Fragen, die Betroffene nach der Diagnose Lungenkrebs stellen, lautet: „Werde ich wieder gesund?“ Eine Frage, auf die es keine hundertprozentige Antwort gibt.

Grundsätzlich gibt es auch bei Lungenkrebs die Chance auf Heilung – dazu müssen jedoch alle Krebszellen bei einer Operation entfernt oder durch eine Therapie zerstört werden. Ob das im Einzelfall gelingen kann, hängt von zahlreichen Faktoren ab: Art des Tumors, Tumorstadium, Lage des Tumors, Allgemeinzustand, Alter und Geschlecht. Generell gilt: Je früher der Lungenkrebs diagnostiziert wird, desto höher sind in der Regel die Heilungschancen.

Faktoren für die Prognose bei Lungenkrebs

Faktoren für die Prognose bei Lungenkrebs

Wie bei den meisten anderen Erkrankungen gibt es auch bei Lungenkrebs Statistiken über Lebenserwartung und Heilungschancen. Lass dich von solchen Zahlen nicht entmutigen – und erst recht nicht von einer Therapie abringen. Denn Statistiken arbeiten mit Durchschnittswerten. Wie die Chancen für den einzelnen Patienten stehen, hängt jedoch von ganz individuellen Faktoren ab.

 

Kleinzelliges Lungenkarzinom oder nicht-kleinzelliges Lungenkarzinom?

Kleinzelliges Lungenkarzinom oder nicht-kleinzelliges Lungenkarzinom?

Generell wird bei Lungenkrebs zwischen dem kleinzelligen Lungenkarzinom (SCLC) und dem nicht-kleinzelligen Lungenkarzinom (NSCLC) unterschieden. Kleinzelliger Lungenkrebs wächst schneller und breitet sich rasch auf andere Organe aus. Deshalb ist die Prognose bei dieser Form von Lungenkrebs in der Regel schlechter als bei dem nicht-kleinzelligen Lungenkarzinomen.

Dank der intensiven Forschung der letzten Jahre kann Lungenkrebs immer genauer charakterisiert und mit innovativen Therapien immer zielgerichteter behandelt werden. Das Therapiespektrum wird stetig um moderne Behandlungsoptionen erweitert, wodurch sich die Prognose für viele Patienten bereits deutlich verbessert hat.

Weitere Informationen zu den Tumorarten findest du hier.

Tumorstadien - Was sagen sie über die Lebenserwartung aus?

Tumorstadien - Was sagen sie über die Lebenserwartung aus?

Neben der Art hat auch das Stadium eines Tumors großen Einfluss auf die Heilungschancen bei Lungenkrebs. Wird der Krebs in einem frühen Stadium diagnostiziert, kann der Tumor meist operativ entfernt werden. Das ist bei rund einem Drittel der neu diagnostizierten Patienten der Fall.

Hat der Lungenkrebs bereits „gestreut“ und Metastasen gebildet, sind die Heilungschancen und die Lebenserwartung deutlich geringer. Für diesen Fall steht eine Reihe von Therapien zur Verfügung, die die Symptome lindern und den Tumor kontrollieren sollen.

Weitere Informationen zu den verschiedenen Lungenkrebs-Stadien findest du hier.

Rauchen: So wirkt sich ein Rauch-Stopp auf die Prognose aus

Rauchen: So wirkt sich ein Rauch-Stopp auf die Prognose aus

Das Rauchen ist nicht nur ein entscheidender Risikofaktor bei der Entstehung von Lungenkrebs, sondern hat außerdem großen Einfluss auf die Heilungschancen. Vergleichende Untersuchungen haben festgestellt, dass Lungenkrebspatienten, die nach der Diagnose weiterhin rauchen, in Durchschnitt eine geringere Überlebenszeit hatten als Patienten, die entweder nie geraucht oder das Rauchen eingestellt haben.

(Über-)Leben mit Lungenkrebs

(Über-)Leben mit Lungenkrebs

Dank moderner Therapieoptionen sind die Heilungschancen bei Lungenkrebs heutzutage deutlich höher als noch vor einigen Jahren. Auch deshalb solltest du sowohl als Patient als auch als Angehöriger den Blick nach vorne richten und dich selbstbewusst mit der neuen Lebensrealität auseinandersetzen.

Natürlich kann es vorkommen, dass dich die Situation überfordert und du das Gefühl hast, nicht weiter zu wissen. In solchen Fällen gibt es neben Freunden und Angehörigen zahlreiche Anlaufstellen für Unterstützung aller Art: finanziell, psychologisch, familiär.

Einige Tipps und weiterführende Informationen findest du hier.

Nachsorge und Reha beim Lungenkarzinom

Nachsorge und Reha beim Lungenkarzinom

Eine Krebstherapie ist sowohl für den Körper als auch für den Geist anstrengend und kräftezehrend. Da die Heilungschancen bei Lungenkrebs meist nicht genau vorausgesagt werden können, kann dies den strapazierten Geist zusätzlich belasten. Um sich davon zu erholen, kommt bei einigen Patienten eine Rehabilitation infrage – kurz Reha. Je nach Situation und Gesundheitszustand beinhaltet eine Reha körperliches Training, Atemtherapie oder psychologische Betreuung. Auch im Rahmen einer Palliativ-Therapie kann eine Reha sinnvoll sein.

Während oder nach einer Krebsbehandlung stehen in der Regel außerdem regelmäßige Nachsorge-Untersuchungen auf dem Programm, um ein Wiederauftreten des Tumors (Rezidiv) oder ein Fortschreiten der Erkrankung zu überwachen.

Weitere Informationen zu den Themen Nachsorge und Reha findest du hier.

Selbsthilfegruppen für Betroffene und Angehörige

Selbsthilfegruppen für Betroffene und Angehörige

Eine Krebsdiagnose kann das Leben der Betroffenen von heute auf morgen auf den Kopf stellen. Fragen nach den Heilungschancen oder der Lebenserwartung bei Lungenkrebs können dich als Patienten verunsichern. Zwar können die meisten Patienten auf die Unterstützung ihrer Angehörigen zählen, jedoch wünschen sich viele Austausch und Kontakt zu anderen Betroffenen. Dafür gibt es deutschlandweit zahlreiche Patientenorganisationen und Selbsthilfegruppen. Dort kannst du dich mit anderen Betroffenen austauschen und alle Fragen, die in deinem Kopf herumschwirren, offen stellen. Die wichtigsten Adressen und Anlaufstellen für Selbsthilfegruppen findest du hier.

Wenn die Erkrankung bereits weit fortgeschritten ist und die Überlebenschancen im Endstadium von Lungenkrebs nur noch sehr gering sind, werden die Patienten verstärkt mit dem Thema Sterben konfrontiert. Der Umgang mit dem Tod gehört sowohl für die Patienten selbst als auch für die Angehörigen zu den schwierigsten Situationen bei Lungenkrebs. Hilfestellung bei diesem Thema findest du hier.

 

 

Quellen

Lungenkarzinom, nicht-kleinzellig (NSCLC). Leitlinie. hersg. v. DGHO Deutsche Gesellschaft für Hämatologie und Medizinische Onkologie e.V. Februar 2016

Woodard GA et al. Lung cancer staging and prognosis. Cancer Treat Res 2016; 170:47-75

Schütte W et al. Überlebensdaten der EGFR-mutierten NSCLC Patienten im Stadium IIIB/IV aus der epidemiologischen REASON-Studie. Abstract und Poster im Rahmen des DGP 2015

Molina JR et al.: Non-small cell lung cancer: epidemiology, risk factors, treatment, and survivorship. Mayo Clin Proc 2008; 83(5):584-594