Christian Züricher, 70, Schriftsteller:
"Ich lebe im Hier und Jetzt. Jede Tag eine wichtige Aufgabe haben zu können, gibt mir Kraft."

Schweregrade

Welche Schweregrade der Erkrankung gibt es?

Lungenkrebs Schweregrad Um jedem Lungenkrebspatienten die beste Behandlung zukommen lassen zu können, reicht es nicht aus zu wissen, um welche Form von Lungenkrebs es sich handelt. Der Arzt muss zusätzlich den Schweregrad, also das Stadium der Erkrankung kennen.

 

Dafür muss er feststellen, wie groß der Tumor ist, wie weit die Ausbreitung in der Lunge reicht und ob der Tumor bereits Lymphknoten befallen oder Tochtergeschwülste, sogenannte Metastasen, in anderen Organen gebildet hat. Dazu sind zahlreiche Untersuchungen nötig. Oft kann das Tumorstadium mit letzter Sicherheit sogar erst nach der Operation bestimmt werden, wenn Gewebeproben des Tumors und der angrenzenden Lymphknoten vorliegen. Die Einteilung in Tumorstadien ist für nicht-kleinzelligen und kleinzelligen Lungenkrebs verschieden.

 

Tumorstadien bei nicht-kleinzelligem Lungenkrebs

TNM-Klassifikation

Grundlage für die Einteilung von nicht-kleinzelligem Lungenkrebs in Tumorstadien ist die sogenannte TNM-Klassifikation. Hierbei werden berücksichtigt:

 - die Größe des Tumors bzw. seine Ausdehnung in der Lunge (T)
 - ein möglicher Befall von Lymphknoten (Nodi lymphatici) (N)
 - das eventuelle Vorhandensein von Metastasen in anderen Organen (M).

Entsprechend den TNM-Kriterien gibt es folgende Möglichkeiten:

Lungenkrebs Tumorgröße

*Atelektase: krankhafter Zustand, bei dem ein Lungenabschnitt nicht mit Luft gefüllt ist, so dass die Lungenbläschen eng aneinanderliegen (nicht entfalteter Bereich der Lunge)

*Lungenhilus: „Lungenstiel“ - die Eintrittsstelle von Blutgefäßen, Lymphgefäßen und Hauptbronchien in die Lunge

Lungenkrebs TNM Klassifikation

Beispiel 1: Ein nicht-kleinzelliger Lungentumor mit einem Durchmesser von weniger als zwei Zentimetern, der noch nicht in den Hauptbronchus eingewachsen ist und sich nicht in Lymphknoten oder andere Organe ausgebreitet hat, erhält demnach die Bezeichnung T1a N0 M0.

Beispiel 2: Ein nicht-kleinzelliger Lungentumor mit einem Durchmesser von drei Zentimetern, der das Zwerchfell und entferntere Lymphknoten des gleichen Lungenflügels befallen hat, bei dem aber noch keine Metastasen in anderen Organen feststellbar sind, erhält demnach die Bezeichnung T3 N2 M0.

Tumorstadien

Unter Berücksichtigung der TNM-Klassifikation werden folgende Stadien von nicht-kleinzelligem Lungenkrebs unterschieden:

Bronchialkarzinom TNM Klassifikation

Tumorstadien bei kleinzelligem Lungenkrebs

Bei kleinzelligem Lungenkrebs wird lediglich zwischen einem begrenzten (limited disease) und einem erweiterten (extended disease) Stadium unterschieden. Als begrenztes Stadium gelten Tumoren, die auf einen Lungenflügel beschränkt sind. Jede Form der Ausbreitung darüber hinaus wird als erweitertes Stadium bezeichnet.

Was heißt Rezidiv?

Von einem Rezidiv (Rückfall) wird gesprochen, wenn der klein- oder nicht-kleinzellige Krebs nach zunächst erfolgreicher Behandlung wieder auftritt. Dabei kann Tumorgewebe sowohl in der Lunge selbst, als auch in anderen Organen in Form von Metastasen zu finden sein.


Lesen Sie mehr zum Thema unter:

Quelle:
Goeckenjan G et al.: Prävention, Diagnostik, Therapie und Nachsorge des Lungenkarzinoms. Interdisziplinäre S3-Leitlinie der Deutschen Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin und der Deutschen Krebsgesellschaft. Pneumologie 2010, 64(Suppl 2):e1-e164

Autor:
Kathrin Sommer

Quelle: http://www.lungenkrebs.de