Die Lunge
×

Die Lunge

Die Lunge ist das Atmungsorgan des Menschen. Die lebenswichtige Aufgabe der Lunge ist es, das Blut mit frischem Sauerstoff anzureichern und verbrauchten Sauerstoff in Form von Kohlendioxid (CO2) aus dem Blut zu entfernen. 

Die Beschwerden, die bei Lungenkrebs auftreten können, die Untersuchungen und die Behandlung bei Lungenkrebs werden oft vom Ort des Tumors im Körper mitbestimmt. Für das bessere Verständnis der Lungenkrebserkrankung ist es daher hilfreich, sich den Aufbau und die normale Funktionsweise der Lunge vor Augen zu führen.

Aufbau der Lunge

Die Lunge des Menschen kann bildhaft mit einem auf dem Kopf stehenden Baum verglichen werden. Den Stamm dieses Baumes bildet die Luftröhre (Trachea), die sich in zwei Hauptäste, den linken und rechten Hauptbronchus verzweigt. Die beiden Hauptbronchien leiten die Luft in den linken bzw. den rechten Lungenflügel.

Die gesunde Lunge

Ähnlich wie die Äste und Zweige eines Baumes, die sich immer weiter verdünnen, verzweigen sich die Hauptbronchien in immer feinere Atemgänge und münden in den Lungenbläschen (Alveolen). Die Oberfläche der Atemwege ist dabei über weite Strecken mit Zellen besetzt, die mittels feiner Härchen Fremdkörper aus der Atemluft herausfiltern. Diese Härchen transportieren die Fremdkörper durch schlagende Bewegungen in Richtung Hauptbronchien. Von dort werden Fremdstoffe abgehustet. Zusätzlich wird die Atemluft auf dem Weg zu den Lungenbläschen angefeuchtet, um sie für das Lungengewebe verträglicher zu machen.

In den Lungenbläschen findet der Austausch von Sauerstoff und Kohlendioxid zwischen der Atemluft und dem Blut statt.
Die Gesamtoberfläche aller Lungenbläschen beträgt durchschnittlich 100 Quadratmeter, das entspricht einer Fläche von zehn mal zehn Metern. Diese große Fläche ist notwendig, um unseren Körper auch bei Anstrengung mit ausreichend Sauerstoff zu versorgen.

Gegliedert ist die Lunge in zwei Lungenflügel, die wiederum in Lappen unterteilt sind. Jeder der Lungenflügel ist in eine zweilagige Gewebeschicht, das Lungenfell (Pleura), eingefasst. Diese Einteilung ist bei Operationen an der Lunge von großer Bedeutung, da die Lappengrenzen natürliche Gewebegrenzen darstellen. So ist es bei einem Tumor, der auf einen bestimmten Lungenabschnitt begrenzt ist, bei chirurgischen Eingriffen unter Umständen möglich, aus einem Lungenflügel nur einen einzelnen Lappen oder noch kleinere Gewebestücke zu entfernen, während das übrige Lungengewebe erhalten bleibt.

Die Lunge liegt im Inneren des Brustkorbs. Sie grenzt an die Rippen, nach unten an das Zwerchfell (Diaphragma) und zur Körpermitte hin an die Region hinter dem Brustbein (Mediastinum) und an das Herz.

Lungenerkrankungen

Die Lunge steht über die Atemluft in direktem Kontakt mit der Außenwelt. Sie ist deshalb besonders durch das Einatmen von Keimen und giftigen Substanzen gefährdet.

Die wichtigsten Erkrankungen der Lunge sind:

  • Lungenkarzinom: zu dieser Krebserkrankung finden Sie auf dieser Internetseite Informationen zu Ursachen, Diagnose, Therapie und Nachsorge;
  • chronisch obstruktive Lungenerkrankung (englisch: chronic obstructive pulmonary disease, COPD): eine lebensbedrohliche dauerhafte Entzündung der Bronchien meist bei Rauchern, wird oft verharmlosend Raucherhusten oder Raucherlunge genannt;
  • Allergien und Asthma: hervorgerufen durch eine überschießende Reaktion der körpereigenen Abwehr auf eigentlich für den Körper harmlose Substanzen wie Pollen oder Tierhaare;
  • Erbkrankheiten: : z.B. gestörte Lungenfunktion durch zu hohe Schleimproduktion bei Mukoviszidose;
  • Bronchitis und Lungenentzündung: hervorgerufen durch Infektionen mit Bakterien, Viren oder Pilzen, tritt häufig bei geschwächter Lungenfunktion auf;
  • Staublunge (Pneumokoniose): chronische Erkrankung der Lunge durch das Einatmen von Stäuben, vor allem Asbest- und Quarzstaub;
  • Lungenemphysem: durch Schädigung der Lungenbläschen verminderte Ausatmung und verringerte Oberfläche für den Sauerstoff- und Kohlendioxidaustausch, tritt oft bei COPD auf.

Erlebbare Medizin – das überdimensionale Lungenmodell

Im Jahr 2009 hat AstraZeneca ein begehbares Lungenmodell bauen lassen. Unter wissenschaftlicher Leitung von Professor Dr. Dienemann, Professor Dr. Herth und Professor Dr. Thomas – alle von der Thoraxklinik am Universitätsklinikum Heidelberg – und unter praktischer Umsetzung durch den Diplom-Designer Rainer Zöllner entstand so ein überdimensionales Modell der menschlichen Lunge von beeindruckenden 1,02 Metern Tiefe, 3,50 Metern Breite und 3,00 Metern Höhe.
Dargestellt sind im rechten Lungenflügel ein gesundes Organ und im linken Lungenflügel ein Lungenkarzinom und dessen Entwicklung.

Das Modell wurde seit 2009 auf unterschiedlichen Kongressen, Symposien, Gesundheitstagen und Tagen der offenen Tür in Kliniken und anderen Einrichtungen ausgestellt und trägt so zu einer aktiven Patientenaufklärung bei. Die überdimensionale Lunge kann für Veranstaltungen gemietet werden.

Für weitere Informationen zur Vermietung kontaktieren Sie bitte Herrn Albrecht Franke.

Begehbare Organe
Im Dorfe 36 a
99439 Ottmannshausen
Tel.: +49 (0)36452 1890-14
Fax: +49 (0)36452 1890-15
E-Mail : info@begehbare-organe.de
Webseite: www.begehbare-organe.de

 

Lesen Sie mehr zum Thema unter:

Quellen:

  1. Lippert H: Lehrbuch Anatomie, Urban & Schwarzenberg, München (1990)
  2. Classen M, Diehl V, Kochsiek K: Innere Medizin (2. Auflage). Urban & Schwarzenberg, München/Wien/Baltimore (1993)
  3. Costabel U, Kroegel C (Hrsg.). Klinische Pneumologie: das Referenzwerk für Klinik und Praxis. Georg Thieme Verlag KG, Stuttgart. 2013