Wann mit Therapie beginnen
×

Wann mit Therapie beginnen

Die Internetseite www.Lungenkrebs.de ist nicht nur eine wichtige Informationsquelle für Patienten und ihre Angehörigen. Viele User nutzen auch die Möglichkeit, sich mit Ihren Problemen direkt an unsere kompetenten und erfahrenen Experten zu wenden. Diese behandeln täglich Lungenkrebspatienten und sind mit deren Problemen bestens vertraut.

Haftungsausschluss
Der Inhalt dieses Forums spiegelt die Meinung der registrierten Teilnehmer wider. AstraZeneca übernimmt für diese Inhalte keine Haftung auf Unterlassung, Schadensersatz etc. und erklärt ausdrücklich, dass diese Informationen nicht die Auffassung von AstraZeneca wiedergeben.

Die Inhalte sowie der Expertenrat auf www.lungenkrebs.de sind ausschließlich zur persönlichen Information bestimmt. Sie verfolgen weder den Zweck der Erteilung medizinischer Ratschläge im Sinne einer ärztlichen Tätigkeit und ersetzen auch keine medizinische Diagnosen, Beratung und/oder Behandlungen durch einen Arzt. Die Inhalte dürfen daher auch nicht als Grundlage zur eigenständigen Diagnose, Beginn, Änderung oder Beendigung einer Behandlung von Krankheiten verwendet werden. Bitte wenden Sie sich bei individuellen Fragen zu medizinischen Diagnosen, Beratung und Behandlungen immer an den Arzt oder Apotheker Ihres Vertrauens!

Autor Wann mit Therapie beginnen
TinaH
23.05.2016 - 18:24 Uhr

Bei meiner Schwester ist am 21.3.16 ein Lungen Ca festgestellt worden.

Es ist ein Adenokarzinom T3N1 oder N3(8,7x7,6x10,7). Ein Lymphknoten ist sicher befallen, bei zwei weiteren gab es keine eindeutigen Anzeichen (Biopsie erfolgte). Sie sollte eine Radio-Chemotherapie bekommen. Bis zum heutigen Tag gibt es keine Termine für die Therapie.

Wann sollte mit der Therapie begonnen werden, ich dachte immer so schnell wie möglich? Welche Möglichkeit haben wir, wenn sie zu uns käme. Würde man sie hier behandeln? Ich bin sehr verzweifelt, da ihre Schmerzen im Tumorbereich immer schlimmer werden.

Danke im Voraus für Ihre Antwort.

Frau Dr. med. Serke
27.05.2016 - 14:07 Uhr

Nach der Tumordiagnose eines lokal fortgeschrittenen NSCLC sollte die Therapie möglichst rasch beginnen, aus meiner Sicht sollten nicht mehr als 4 Wochen bis zum Therapiebeginn vergehen.

Bei Ihrer Schwester wäre es aus meiner Sicht aber auch sinnvoll, zu klären, ob wirklich ein N3-Befall vorliegt, häufig kann hier die EBUS-Bronchoskopie zum definitiven Staging helfen.

Ein T1-Tumor wäre im Prinzip, auch nach einer neoadjuvanten Chemotherapie, operabel, bei einem N3-Tumor würde man eher nur zur Chemo-Strahlentherapie raten und nur in Einzelfällen an die OP denken.

Wird die Schwester in einem Lungenkrebszentrum behandelt? Dies würde ich empfehlen.

Bitte sprechen Sie mit den Ärzten. Es kann helfen, sich eine zweite Meinung in einem Lungenkrebszentrum einzuholen.