Lungenkrebs
×

Lungenkrebs

Die Internetseite www.Lungenkrebs.de ist nicht nur eine wichtige Informationsquelle für Patienten und ihre Angehörigen. Viele User nutzen auch die Möglichkeit, sich mit Ihren Problemen direkt an unsere kompetenten und erfahrenen Experten zu wenden. Diese behandeln täglich Lungenkrebspatienten und sind mit deren Problemen bestens vertraut.

Haftungsausschluss
Der Inhalt dieses Forums spiegelt die Meinung der registrierten Teilnehmer wider. AstraZeneca übernimmt für diese Inhalte keine Haftung auf Unterlassung, Schadensersatz etc. und erklärt ausdrücklich, dass diese Informationen nicht die Auffassung von AstraZeneca wiedergeben.

Die Inhalte sowie der Expertenrat auf www.lungenkrebs.de sind ausschließlich zur persönlichen Information bestimmt. Sie verfolgen weder den Zweck der Erteilung medizinischer Ratschläge im Sinne einer ärztlichen Tätigkeit und ersetzen auch keine medizinische Diagnosen, Beratung und/oder Behandlungen durch einen Arzt. Die Inhalte dürfen daher auch nicht als Grundlage zur eigenständigen Diagnose, Beginn, Änderung oder Beendigung einer Behandlung von Krankheiten verwendet werden. Bitte wenden Sie sich bei individuellen Fragen zu medizinischen Diagnosen, Beratung und Behandlungen immer an den Arzt oder Apotheker Ihres Vertrauens!

Autor Lungenkrebs
G. R.
14.02.2017 - 15:01 Uhr

Sehr geehrter Herr Dr. Heigener.

Vielen Dank für ihre Antwort die ich von ihnen am 13.02.2017 bekommen habe. Es ist schon richtig wenn sie schreiben dass man alle 6 bis 8 Wochen zur Kontrolle gehen sollte. Meine letzte Kontrolle war im Dezember 2016 da musste ich in die Radiologie wo eine CD gemacht wurde. Danach musste ich zum Facharzt ebenfalls ein Radiologe mit der CD wo er die beiden CD verglich und mir sagte das der Tumor sich verkleinert hat auch war keine Spur mehr von Wasser zu sehen das ich ja in der Lunge gehabt hatte. Es haben sich auch keine Metastasen gebildeter machte auch noch eine Untersuchung per Ultraschall und in großen Teil war er recht zufrieden. Der Arzt im Krankenhaus sagte zu mir das mein Beruf schuld daran war das ich Lungenkrebs bekam, denn ich war 40 Jahre als Maurer am Bau Beschäftigt und der Staub auch habe ich mit Asbest gearbeitet, den ich in all den Jahren eingeatmet habe, haben dazu geführt das ich Lungenkrebs bekam. Lieber Herr Dr. es muss doch ein gutes Zeichen sein denn ich habe ständig Hunger einen so guten Appetit habe ich seit Jahren nicht mehr gehabt und ich habe den Gewichtsverlust von 20 Kilo schon längst wieder eingeholt. Und Luft bekomme ich wieder wie seit ein paar Jahren nicht mehr. Wenn ich auch das stechen und zwicken noch am Rücken verspüre aber diese Schmerzen sind doch erträglich. Auch glaube ich das es mir sehr geholfen hat das ich mit dem Rauchen schon seit 35 Jahren aufgehört habe Ich möchte gerne ihre Meinung dazu wissen..

Mit freundlichen Grüßen. R.G.

Frau Dr. med. Serke
14.02.2017 - 15:39 Uhr

Leider kann ich die Antwort nicht an Dr. Heigener weiterleiten und leider kenne ich auch nicht die Vorgeschichte, es klingt aber so, als ob die Krankheit zurzeit unter Kontrolle sei- sodass ich nur alles Gute wünschen kann.