kleinzelliges Bronchialkarzinom
×

kleinzelliges Bronchialkarzinom

Die Internetseite www.Lungenkrebs.de ist nicht nur eine wichtige Informationsquelle für Patienten und ihre Angehörigen. Viele User nutzen auch die Möglichkeit, sich mit Ihren Problemen direkt an unsere kompetenten und erfahrenen Experten zu wenden. Diese behandeln täglich Lungenkrebspatienten und sind mit deren Problemen bestens vertraut.

Haftungsausschluss
Der Inhalt dieses Forums spiegelt die Meinung der registrierten Teilnehmer wider. AstraZeneca übernimmt für diese Inhalte keine Haftung auf Unterlassung, Schadensersatz etc. und erklärt ausdrücklich, dass diese Informationen nicht die Auffassung von AstraZeneca wiedergeben.

Die Inhalte sowie der Expertenrat auf www.lungenkrebs.de sind ausschließlich zur persönlichen Information bestimmt. Sie verfolgen weder den Zweck der Erteilung medizinischer Ratschläge im Sinne einer ärztlichen Tätigkeit und ersetzen auch keine medizinische Diagnosen, Beratung und/oder Behandlungen durch einen Arzt. Die Inhalte dürfen daher auch nicht als Grundlage zur eigenständigen Diagnose, Beginn, Änderung oder Beendigung einer Behandlung von Krankheiten verwendet werden. Bitte wenden Sie sich bei individuellen Fragen zu medizinischen Diagnosen, Beratung und Behandlungen immer an den Arzt oder Apotheker Ihres Vertrauens!

Autor kleinzelliges Bronchialkarzinom
Andrea
20.02.2011 - 15:18 Uhr
gibt es bei dieser Diagnose nur die Möglichkeit von Chemo und Bestrahlung? Mein 79jähriger Vater hat vor zwei Tagen diese Diagnose erhalten. Wenn er diese Therapiemöglichkeiten nicht mehr wünscht, gibt es die Möglichkeit ihm die letzten Tage mit Schmerzmitteln erträglich zu machen?

Meiner Meinung nach wird durch eine Chemo der Körper nur noch mehr geschwächt und an die verschiedenen Nebenwirkungen mag ich auch nicht denken.

Danke für Ihre Antwort!
Frau Dr. med. Serke
21.02.2011 - 14:33 Uhr
Wenn Ihr Vater ein kleinzelliges Lungenkarzinom hat, sollten Sie die Chemotherapie nicht allzu negativ sehen.

Das kleinzelliges Lungenkarzinom ist ein rasch wachsender Tumor, der aber sehr gut auf die Chemotherapie anspricht. In der Regel merken die Patienten sehr schnell, dass sie von der Chemotherapie profitieren. Man erreicht hiermit eine Lebensverlängerung und Symptomlinderung. .

Wichtig für eine Therapieentscheidung sind der Allgemeinzustand und die Tumorausdehnung, weil hiervon abhängt, wie Intensiv die Chemotherapie durchgeführt wird und ob auch eine zusätzliche Bestrahlung sinnvoll sein könnte. .

Unabhängig von der Chemo- oder Strahlentherapie wird immer eine palliative (=symptomlindernde) Therapie durchgeführt, meist mit Schmerzmitteln oder auch mit Medikamenten zur Behebung von ev. Luftnot oder zur Linderung anderer Beschwerden..