ErnährungS probleme nach Bestrahlung
×

ErnährungS probleme nach Bestrahlung

Die Internetseite www.Lungenkrebs.de ist nicht nur eine wichtige Informationsquelle für Patienten und ihre Angehörigen. Viele User nutzen auch die Möglichkeit, sich mit Ihren Problemen direkt an unsere kompetenten und erfahrenen Experten zu wenden. Diese behandeln täglich Lungenkrebspatienten und sind mit deren Problemen bestens vertraut.

Haftungsausschluss
Der Inhalt dieses Forums spiegelt die Meinung der registrierten Teilnehmer wider. AstraZeneca übernimmt für diese Inhalte keine Haftung auf Unterlassung, Schadensersatz etc. und erklärt ausdrücklich, dass diese Informationen nicht die Auffassung von AstraZeneca wiedergeben.

Die Inhalte sowie der Expertenrat auf www.lungenkrebs.de sind ausschließlich zur persönlichen Information bestimmt. Sie verfolgen weder den Zweck der Erteilung medizinischer Ratschläge im Sinne einer ärztlichen Tätigkeit und ersetzen auch keine medizinische Diagnosen, Beratung und/oder Behandlungen durch einen Arzt. Die Inhalte dürfen daher auch nicht als Grundlage zur eigenständigen Diagnose, Beginn, Änderung oder Beendigung einer Behandlung von Krankheiten verwendet werden. Bitte wenden Sie sich bei individuellen Fragen zu medizinischen Diagnosen, Beratung und Behandlungen immer an den Arzt oder Apotheker Ihres Vertrauens!

Autor ErnährungS probleme nach Bestrahlung
Sprottenfische
24.11.2016 - 22:04 Uhr

Sehr geehrtes Team,
mein Onkel hat seine Chemotherapie und Bestrahlung der Lungenkrebs-Therapie hinter sich. Er wartet jetzt seid 10 Wochen auf eine Reha. Leider ist er sehr schwach, kaum Kraft und vorallem keinen Hunger. Er hat beim Hausarzt nach Physiotherapie und Logopädie wegen der Esstörung gefragt. Der Arzt lehnt vor Beginn der Reha (erst im Februar 2017) Therapie zu verschreiben ab. Kann man irgendetwas unternehmen, um Erfolgende bzw. Besserung zu erhalten.
Mit freundlichen Grüßen
Sprottenfische

Herr Dr. med. Heigener
25.11.2016 - 18:13 Uhr

Leider gibt es keine Medikamente, welche diese Situation verbessern.
Wichtig ist die Antwort auf die Frage, wie der Status der Erkrankung ist. Hat die Therapie angeschlagen? Wenn sich die Symptomatik nicht bessert, sollte Ihr Onkel nochmal Kontakt mit dem behandelnden Arzt suchen.