CT Thorax
×

CT Thorax

Die Internetseite www.Lungenkrebs.de ist nicht nur eine wichtige Informationsquelle für Patienten und ihre Angehörigen. Viele User nutzen auch die Möglichkeit, sich mit Ihren Problemen direkt an unsere kompetenten und erfahrenen Experten zu wenden. Diese behandeln täglich Lungenkrebspatienten und sind mit deren Problemen bestens vertraut.

Haftungsausschluss
Der Inhalt dieses Forums spiegelt die Meinung der registrierten Teilnehmer wider. AstraZeneca übernimmt für diese Inhalte keine Haftung auf Unterlassung, Schadensersatz etc. und erklärt ausdrücklich, dass diese Informationen nicht die Auffassung von AstraZeneca wiedergeben.

Die Inhalte sowie der Expertenrat auf www.lungenkrebs.de sind ausschließlich zur persönlichen Information bestimmt. Sie verfolgen weder den Zweck der Erteilung medizinischer Ratschläge im Sinne einer ärztlichen Tätigkeit und ersetzen auch keine medizinische Diagnosen, Beratung und/oder Behandlungen durch einen Arzt. Die Inhalte dürfen daher auch nicht als Grundlage zur eigenständigen Diagnose, Beginn, Änderung oder Beendigung einer Behandlung von Krankheiten verwendet werden. Bitte wenden Sie sich bei individuellen Fragen zu medizinischen Diagnosen, Beratung und Behandlungen immer an den Arzt oder Apotheker Ihres Vertrauens!

Autor CT Thorax
Georg
16.04.2017 - 08:00 Uhr

Sehr geehrte Frau Dr. Serke!

Aufgrund von anhaltenden Brustschmerzen wurde nunmehr doch ein CT veranlasst. Wie sie vermutet hatten, aufgrund meiner Anfrage vor ein paar Wochen, gibt es weiterhin kein ernstzunehmendes pulmologisches Problem. Neu hinzugekommen sind jedoch eine kleine Nebenmilz sowie vermehrte und zum Teil etwas größenmäßig veränderte Lymphknoten paraaortal im Oberbauch.

Was können Sie mir dazu raten?

Besten Dank und frohe Ostern,

Georg.

Frau Dr. med. Serke
18.04.2017 - 08:15 Uhr

Die gute Nachricht ist doch, dass in der Lunge alles in Ordnung ist! Bei jeder Diagnostik besteht das Problem, dass man Befunde, die erhoben wurden, einordnen muss und dann entscheiden muss, ob diese eine klinische Relevanz für den Betroffenen haben oder nicht. Das geht nicht per Internet! Dem Befund entnehme ich, dass es sich um nur gering vergrößerte Lymphknoten im Oberbauch handelt. Wie gesagt, ohne Einschätzung von Klinik und ohne Patientenkontakt ist eine Entscheidung nicht möglich! Ich vermute, dass ich empfehlen würde, diese Lymphknoten per Ultraschall im Verlauf zu kontrollieren.