Anhaltender Husten
×

Anhaltender Husten

Die Internetseite www.Lungenkrebs.de ist nicht nur eine wichtige Informationsquelle für Patienten und ihre Angehörigen. Viele User nutzen auch die Möglichkeit, sich mit Ihren Problemen direkt an unsere kompetenten und erfahrenen Experten zu wenden. Diese behandeln täglich Lungenkrebspatienten und sind mit deren Problemen bestens vertraut.

Haftungsausschluss
Der Inhalt dieses Forums spiegelt die Meinung der registrierten Teilnehmer wider. AstraZeneca übernimmt für diese Inhalte keine Haftung auf Unterlassung, Schadensersatz etc. und erklärt ausdrücklich, dass diese Informationen nicht die Auffassung von AstraZeneca wiedergeben.

Die Inhalte sowie der Expertenrat auf www.lungenkrebs.de sind ausschließlich zur persönlichen Information bestimmt. Sie verfolgen weder den Zweck der Erteilung medizinischer Ratschläge im Sinne einer ärztlichen Tätigkeit und ersetzen auch keine medizinische Diagnosen, Beratung und/oder Behandlungen durch einen Arzt. Die Inhalte dürfen daher auch nicht als Grundlage zur eigenständigen Diagnose, Beginn, Änderung oder Beendigung einer Behandlung von Krankheiten verwendet werden. Bitte wenden Sie sich bei individuellen Fragen zu medizinischen Diagnosen, Beratung und Behandlungen immer an den Arzt oder Apotheker Ihres Vertrauens!

Autor Anhaltender Husten
vanilly82
12.05.2016 - 12:00 Uhr

Guten Tag,

Ich leide seit 4 Monaten an Husten. Es begann als tiefsitzender Husten, ohne Auswurf, und ist dann in einen Reizhusten übergegangen, mit wenig, hellem Auswurf. Am Tag habe ich 2-3 Anfälle, eher morgens und abends, aber auch nach körperlicher Anstrengung. Der Husten fing zum Ende meiner Schwangerschaft an, hat sich seit der Entbindung aber nicht gebessert. Der HNO ist ratlos (beim Abhören alles normal, keine Entzündungen etc.), Antibiotika haben nicht geholfen. Ich bin zum Internisten gewechselt, der auch zunächst nichts finden konnte.

Lungenfunktionstest unauffällig, Blutwerte allesamt ok., kein Hinweis auf Keuchhusten oder Tuberkulose. Seit zwei Wochen inhaliere ich Fluticason/Salmeterol, mit gutem Erfolg (besser als die Versuche mit Codien oder Singulair). Ich habe ansonsten keine Beschwerden, keine Atemnot, keine Einschränkungen beim Sport, kein Nachtschweiß. Lediglich ein leichtes Stechen/Ziehen im Brustkorb, wie wenn man im Winter zu viel kalte Luft einatmet. Bisher wurde noch kein Röntgenbild gemacht.

Ich bin 33, habe nie geraucht (als Kind über meinen Vater, der Zigarre raucht, passiv) und auch in der Familie kommt kein Krebs vor.

Macht es aus Ihrer Sicht Sinn, auf Lungenkrebs zu untersuchen (ist das Röntgenbild zuverlässig, oder was kann man noch machen um es abzuklären?), bzw. haben Sie eine Idee, was noch dahinterstecken könnte? Ich bin langsam verzweifelt... Kann ein einfacher verschleppter Infekt solche langfristigen Folgen haben?

Besten Dank für Ihre Hilfe,
Vanilly82

Herr Dr. med. Heigener
12.05.2016 - 14:00 Uhr

Die Tatsache, dass Fluticason/Salmeterol die Beschwerden lindert, könnte auf ein asthmatisches Krankheitsbild hindeuten. Asthma kann sich durchaus nur durch Husten, ohne die typischen Atemnotanfälle manifestieren. Auch der Zusammenhang mit der Schwangerschaft ist nicht untypisch. Diagnostisch ist ein spezieller Lungenfunktionstest, eine sogenannte inhalative Provokation. Eine solche Testung wird vom Lungenfacharzt durchgeführt. Lungenkrebs ist als Ursache verschwindend unwahrscheinlich. Sollte sich jedoch kein fassbarer Grund für den Husten finden, würde ich eine Röntgenaufnahme der Lunge, oder besser, eine Computertomographie durchführen lassen.